Gönn Dir doch mal ein Glas Wein… gönne Dir aber auch Abende ohne!

Guten Morgen (ich gehe davon aus, dass Du am Sonntagmorgen als allererstes meinen Blog besuchst und schaust, was das heutige Thema ist)! 😉

Hast Du gestern Abend einen gemütlichen Abend gehabt? Ich wünsche es Dir! Gab es dazu Alkohol?

Mir geht es heute nicht darum, Dir etwas zu verbieten. Allgemein möchte ich mit meinem Bild von Fitness Dir helfen das zu erreichen, was Du eigentlich sowieso selber möchtest. Als Missionar sehe ich mich nicht, jedenfalls nicht primär. Wobei auch Missionare auf diesem Gebiet durchaus nicht immer negativ zu sehen sind. Ok, manche nerven natürlich schon, auch mich.

Bei vielen Artikeln, die ich schreibe oder inzwischen auch als Podcast aufnehme, gibt es einen konkreten Anlass. Zum Beispiel die Frage eines Klienten. Ich beantworte dann quasi diese Frage direkt, lasse aber Dich als Leser oder Hörer an der Beantwortung teilhaben falls ich glaube, dass sie auch für andere Menschen interessant sein könnte.

Bei diesem Artikel ist es nicht diese eine Person, die “Alkohol” angesprochen hat. Ich höre den einen oder anderen erleichtert durchatmen: “Puh, zum Glück meint er nicht mich!”

Nein, bei diesem Thema habe ich viele Gesichter im Kopf, viele die mir ihr Problem im Laufe der Zeit schon geschildert haben. Mit Problem spreche ich hier jetzt nicht von Alkoholismus. Ja, ich habe im Bekanntenkreis auch Menschen mit durchaus kritischem Alkoholverhalten, aber ganz ehrlich, da kann ich nicht helfen. Professionelle Hilfe kann ich bei meinen Themen anbieten, aber nicht bei Suchtverhalten.

Was mir gegenüber aber häufig erwähnt wird, ist dieses “Glas Wein am Abend”, das man sich mal gönnt. Oder halt ein kühles Bier im Sommer.

Wenn Klienten oder Bekannte mit mir über Gewichtszunahme sprechen, ist dies ein oft schon selbst diagnostiziertes Problem. Aus dem “mal ein Glas Wein” wird oftmals eine Regelmäßigkeit, oftmals entwickelt sich das zu “jeden Abend ein Glas Wein… oder auch zwei”. Wahlweise auch Bier… wenngleich der Kreis meiner Klienten/ Trainierenden wirklich öfter von Wein spricht als von anderen Alkoholika.

Wenn Du in jüngster Vergangenheit an Körpergewicht zugelegt hast, muss dies nicht der einzige Grund sein, in vielen Fällen ist es aber bereits ein entscheidendes Rad, an dem gedreht werden könnte, wenn Du das Gewicht auch wieder loswerden möchtest.

“Ja, aber das schmeckt doch so gut!” Kann sein, aber da solltest Du jetzt mal in Dich gehen und überlegen, was Dir wichtiger ist. Nimm Dir einen Zettel, in die Mitte kommt ein Strich, dann auf die eine Seite die Vorteile der halben Flasche Wein am Abend, auf die andere Seite die positiven Auswirkungen, wenn Du die Extrakilos wieder losgeworden bist.

Statt komplett auf Dein Glas Wein zu verzichten, könntest Du dir ja beispielsweise überlegen, an welchem Tag Du dieses am meisten genießen kannst. Vielleicht beim gemütlichen Abend mit Deinem Ehepartner am Wochenende… oder vergleichbares. Zum “Runterkommen” nach der Arbeit würde ich generell andere Verhaltensweisen empfehlen.

Was für den Wein gilt, kannst Du auch auf andere Bereiche übertragen. Wenn ich jetzt “Du” schreibe, dann betrifft das ab jetzt auch mich. Mit Alkohol kannst Du mich nicht locken. Was Lebensmittel angeht, ist es mir im Laufe der Jahre aber immer wieder so gegangen, dass aus “mal etwas Besonderes” ein “sehr oft” geworden ist. Pizza zum Beispiel… oder Eiscreme… oder Lightgetränke. Glaub nicht, dass jemand nur weil er irgendeine Berufsbezeichnung mit “Fitness” trägt automatisch ein Sixpack hat und alles richtig macht. Absolut nicht! Glaub mir, ich könnte Dir Geschichten erzählen aus den vergangenen 25 Jahren und den vielen Kollegen, die ich kennenlernen durfte.

Es ist ein ständiger Prozess, an irgendetwas arbeite auch ich immer bei mir. Mal geht es darum, das Sixpack besser zu sehen, ein andermal primär darum, ein Gewicht höher oder weiter zu werfen und beim nächsten Mal vielleicht darum, ungewollte Verhaltens-/Ernährungsweisen zu verbessern. Ganz einfach um länger fit und gesund zu bleiben. Ich bin ja auch nicht mehr der Jüngste.

Jede Gewohnheit aber, die ich durch eine bessere ersetze, jede Trainingseinheit, zu der ich eigentlich keine Lust hatte und jedes Problem, das ich umschifft habe, hilft mir, auch Dir bei Deiner Zielerreichung zu helfen. Ach ja, bei anderen Trainern ist das übrigens genauso, auch wenn ich jetzt hier von mir persönlich sprach.

Wenn ich Dir helfen darf, kontaktiere mich gerne. Vielleicht habe ich Dir ja auch mit diesem Blogbeitrag wieder einen kleinen Impuls gegeben, wie Du selber einen weiteren Schritt in die für Dich gewünschte Richtung gehen kannst.

Teilen/ Weiterleiten wäre klasse… wobei das beim Alkoholthema vielleicht manchem unangenehmer sein könnte als bei “so kriegst Du Deinen Bauch weg!”. 🙂

Bis dahin! Prost!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.